Zurück zur Übersicht

Bowers & Wilkins Formation Wedge

Der Lautsprecher-Spezialist Bowers & Wilkins ist nach wie vor eine feste Größe im gehobenen Hifi-Markt. Mit einer weiteren Baureihe starten die Briten einen neuen Anlauf bei der vernetzten Technik.

Die „Formation“-Serie kommt ohne externen Verstärker aus und soll B&W wieder eine stärkere Position im hart umkämpften Markt mit vernetzten Lautsprechern bringen.

B&W verzichtet dabei im Gegensatz zu vielen Konkurrenten grundsätzlich auf die Möglichkeit, Sprachassistenten wie Amazons Alexa oder den Google Assistant zu integrieren: Die Lautsprecher haben keine Mikrofone dafür.

Die Töne klingen extrem klar definiert

Der Sound entspricht der Firmen-Philosophie, die Aufnahmen möglichst authentisch rüberzubringen. Die Töne klingen extrem klar definiert, mit einer für diese Gerätekategorie ungewöhnlichen Präzision und Detailfülle. Der Bass ist bei niedrigerer Lautstärke recht zurückhaltend – der kompakte Formfaktor setzt Grenzen – kommt aber gut zur Geltung, wenn man die „Wedge“ lauter stellt.

Multiroom-System mit MESH-Netzwerk

Für die Multiroom-Funktion bauen die „Formation“-Lautsprecher ein eigenes Mesh-WLAN-Netz auf, unter anderem, um Störungen zu vermeiden. Sich die Musik in einen anderen Raum zu holen, kann man unter anderem durch Berühren des „Formation“-Logos auf den Displays der Geräte.

Bowers & Wilkins Formation Wedge

– 4. Juni 2019 –