Zurück zur Übersicht

Shades of Chet

Rezension von Ernesto Palmieri, 2011

Es braucht schon mehr als einen Trompeter, um Chet Baker ein würdiges Denkmal zu setzen. So dachte wohl auch Enrico Rava, und holte sich für „Shades Of Chet „ seinen Ex-Schüler Paolo Fresu mit ins Boot. Zusammen mit drei Kollegen bilden die beiden eine Art „Italian All Star Band“, die hier auf zwei LPs die schönste Würdigung verewigt, die man sich für Chet Baker denken kann. „Es ist mir egal, was du spielst, wichtig ist, wie du es spielst“, so wird Baker in der Liner Notes zitiert. Und so spielen die beiden Trompeter auch, ganz in seinem Sinne. Hier wird nicht platt versucht, den Meister zu kopieren. Vielmehr scheint Chets Geist beständig bei Aufnahmen freundlich über die Schulter geschaut zu haben. Zum mal introvertierten, mal verspielten Baker-Gestus gestellt sich typisch italienische, schwelgerische Lockerheit, die diese Platte zum Genuss macht.

Pure Analogue Recording und Cutting und das gepresst in Deutschland, natürlich auf 180 Gramm Vinyl

For Music Lovers Only  ERNESTO PALMIERI

Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=AugMd60a9Fk

– 23. Mai 2011 –